Betreuer der Webpräsenz: Thomas Metzner

"walk-by"-Anlagen

Bei "walk-by"- Anlagen kommt modernste Funktechnik in alles Messgeräten zum Einsatz (Heizkostenverteiler, Wasserzähler, Wärmezähler).

Diese senden zu definierten Zeitpunkten ihre gemessenen Verbräuche an einen mobilen Datensammler, welcher die Daten via Bluetooth an ein Laptop/Tablet mit entsprechender Software überträgt.

Dadurch kommt "walk-by" ganz ohne Betreten von Wohnungen und Büros aus. Stattdessen empfängt der Ablesedienst die Daten einfach, schnell und sicher in den öffentlich zugänglichen Bereichen des Gebäudes.

Oftmals funktioniert die Datenerfassung sogar von außen, ganz ohne Betreten des Gebäudes.

 

Vorteile:

 

Für den Mieter entfallen Terminabsprachen und Anwesenheitspflicht.

 

Für das Ableseunternehmen die Projektierung und Montage von Datensammlern.

 

"walk-by"-Schema
AMR-Schema

AMR - High-End-System für Datenfernübertragung

 

AMR (Automatic Meter Reading) verkörpert den aktuellen Höchststand in der Funktechnik. Sämtliche Wasser- und Wärmeverbräuche eines Haushalts werden erfasst und drahtlos an Netzwerkknoten gesendet. Die Messdaten können beinahe an jedem beliebigen Ort, z. B. im Büro des Ablesers, per Funk oder per Modem- bzw. Ethernet-Schnittstelle über ein Gateway ausgelesen werden.

 

 

AMR ermöglicht das Ablesen der Verbräuche von Anlagen jeder Größe. Über ein GSM-Telefonnetz oder Breitbandkabel werden die Werte mit extrem hoher Datensicherheit an einen zentralen Punkt übertragen.

Die Daten können zudem für wohnungswirtschaftliche Statistiken oder Verbrauchsverlaufsdarstellungen des Mieters genutzt werden.

AMR ist mit KNX, dem europäischen Standard für Hausautomation, kompatibel. Über die einheitlichen Schnittstellen lässt sich das System bequem mit anderen Anlagen (Heizungsregelung, Licht- und Jalousiesteuerung) verbinden.
  

 

 

 

Vorteile:

 

Für den Mieter entfallen Terminabsprachen und Anwesenheitspflicht.

M-Bus - Systeme


Das drahtgebundene System, das Datenströme bündelt basiert auf dem „Meter-Bus“-Standard.

Genau diese Vereinheitlichung der Schnittstelle bildet den größten Vorteil des kabelgebundenen Zählerfernauslese-Systems: Am Bus lassen sich problemlos Geräte verschiedener Hersteller betreiben.

Auch ist M-Bus für fast alle Arten von Verbrauchszählern sowie zahlreiche Sensoren und Aktoren einsetzbar.

Das System ist sehr variabel einsetzbar!

 

M-Bus als kabelgebundenes System ist funkbasierten Gerätetypen überlegen. Und zwar überall dort, wo Messgeräte Momentan-Werte übertragen, wenige Messgeräte zentral erfasst und zudem über eine große Fläche verteilt werden sollen.

Für das System M-Bus gibt es neben Messgeräten für Wärme und Wasser auch Impulseingangsmodule. Diese können Daten von Geräten mit Impulsausgang verarbeiten. Zentraleinheiten sowie Pegelwandler und Fernanzeigen runden das Angebot ab.

Spezielle M-Bus Adapter ermöglichen die Anbindung von Impulsgeberzählern und den Einsatz als Istwert-Geber in Regelungsanlagen.

 

 

M-Bus-Schema

 

 

 

 

 

Quelle: www.qundis.com/de